Innerhalb von 24 Stunden zu Ihrem Dolmetscher - weltweit!      
Anfrage
Englisch (GB+US)2018-11-12T10:01:05+00:00

Englisch Dolmetscher

Ob Wirtschaft, Politik oder Kultur – durch die Globalisierung findet sich kaum ein gesellschaftlicher Bereich, in dem Englisch nicht gesprochen wird. Die Welt spricht Englisch. Kein Wunder also, dass unsere Englisch Dolmetscher täglich als Simultandolmetscher und konsekutiv übersetzende Konferenz- und Verhandlungs- und Begleitdolmetscher tätig sind. Die gefragtesten Fachgebiete sind Informatik, Maschinenbau, Automobilindustrie, Unternehmensorganisation, Recht und Finanzen. Die am häufigsten gebuchten Sprachkombinationen sind Englisch-Deutsch, Englisch-Chinesisch, Englisch-Russisch oder Englisch-Koreanisch.

Englisch Dolmetscher in 24 Stunden einsatzbereit

Sprachkombination

  • deutsch – englisch
    englisch – deutsch

  • japanisch – englisch
    englisch – japanisch

  • russisch – englisch
    englisch – russisch

  • chinesisch – englisch
    englisch – chinesisch

  • französisch – englisch
    englisch – französisch

  • spanisch – englisch
    englisch – spanisch

  • und viele weitere

Englisch als Fremdsprache mit muttersprachlichen Akzenten & Satzstrukturen

  • Englisch mit Einflüssen der Sprachen:

    Chinesisch, Japanisch, Französisch, Spanisch, Italienisch

  • und weitere

Dolmetschmethoden & Dolmetscharten

  • Simultandolmetschen Englisch

  • Konsekutivdolmetschen Englisch

  • Konferenzdolmetscher Englisch

  • Verhandlungsdolmetscher Englisch

  • Gesprächsdolmetscher Englisch

  • Begleitdolmetscher Englisch

  • Telefondolmetscher Englisch

  • Videodolmetscher Englisch

  • Sportdolmetscher Englisch

  • Gebärdendolmetscher Englisch

Muttersprachliche Englisch Varianten

  • Britisches Englisch

  • Amerikanisches Englisch

  • Kanadisches Englisch

  • Australisches Englisch

  • Indisches Englisch

Fachdolmetscher & Fachgebiete

  • Englisch Dolmetscher Technik

  • Englisch Dolmetscher Informatik

  • Englisch Dolmetscher Maschinenbau

  • Englisch Dolmetscher Wirtschaft

  • Englisch Dolmetscher Automobilindustrie

  • Englisch Dolmetscher Handel

  • Englisch Dolmetscher Unternehmensorganisation

  • Englisch Dolmetscher Recht

  • Englisch Dolmetscher Finanzen

  • Englisch Dolmetscher Automotive

  • Englisch Dolmetscher Biotechnologie

  • Englisch Dolmetscher Pharma & Medizin

  • Englisch Dolmetscher Kunst & Kultur

  • und viele, viele weitere

Rückruf anfordern

Aus dem Alltag eines Englisch Dolmetschers:

Nicht umsonst sagen wir: Wir haben das „Kümmer-Gen“ und ohne unsere Dolmetscher wäre alles nichts. Dass Kompetenz und Souveränität für uns keine leeren Marketing Parolen sind, ein gutes Gespür für Menschen und Situationen aber auf keinen Fall fehlen darf, zeigt folgender Einsatz einer für das Simultandolmetschen gebuchten Kollegin:

Ein großer Fahrzeug- & Maschinenbaukonzern hatte internationale Kunden aus verschiedenen Ländern zu einer mehrtägigen Veranstaltung nach München eingeladen. Unsere Dolmetscherin betreute eine 6-köpfige Besuchergruppe aus England und nutzte hierfür eine Personenführungsanlage, damit die Gäste per Kopfhörer simultan in ihrer Muttersprache folgen konnten. Nach zwei Tagen waren die englischen Besucher mit ihrer Dolmetscherin schon sehr vertraut und schätzten die sympathische Stimme in ihren Ohren. An Tag drei stand der Höhepunkt des Events auf dem Programm: Meet & Greet mit den FC Bayern AllStars. Moderiert wurde das Treffen mit den Fußballlegenden vom Stadionsprecher des Vereins, der in lockerer Atmosphäre die Firmengäste und Fußballspieler in Empfang nahm. Er begann seine Begrüßung mit einem Witz über zwei Zahnstocher und einem Igel im Wald.

Das versetzte unsere Dolmetscherin in Alarmbereitschaft. Denn sie weiß aus Erfahrung, dass Witze oder amüsante Anekdoten, die auf sprach- bzw. kulturspezifischen Wortspielen und Phrasen basieren, in einer anderen Sprache meistens keinen Sinn ergeben. Sie hörte was der Moderator sagte, wartete auf die Pointe, suchte nach ihr, fand sie aber nicht. Schon war der kurze Witz zu Ende. Das deutschsprachige Publikum zeigte sich halbwegs amüsiert und unsere Dolmetscherin stellte fassungslos fest: „Ich habe zwar jedes einzelne Wort verstanden, aber den eigentlichen Witz nicht!“

Ein echtes Dilemma und ihr blieben nur Sekundenbruchteile für eine Lösung. Denn die englischen Zuhörer durften sich auf keinen Fall ausgeschlossen fühlen oder schlimmer noch, den Eindruck gewinnen, man würde über sie lachen. Bekanntlich haben Engländer eine Schwäche für Witze, die nicht sofort auf den ersten Blick lustig sind. Sie lieben trockenen Humor. Und genau den präsentierte ihnen Ihre Dolmetscherin!

Gnadenlos offen und mit einem guten Schuss Selbstironie rettete sie die Situation, indem sie knochentrocken auf Englisch in ihr Mikrofon sage: „Das war ein deutscher Witz, den ihre Dolmetscherin leider nicht verstanden hat. Könnten Sie trotzdem lachen?“ Die völlig verblüfften Engländer machten erst große Augen und kringelten sich dann vor Lachen. Auf einer Technolgiekonferenz mit 500 anonymen Zuhörern und ohne persönlichen Kontakt wäre das undenkbar. Aber in diesem informellen Rahmen, mit Menschen, die sich bereits kannten und einen ähnlichen Humor teilten, funktionierte die Strategie hervorragend.

Statt aus Höflichkeit über einen mäßigen Witz lachen zu müssen, amüsierten sich die englischen Gäste von ganzem Herzen. Die übrige Gruppe samt Moderator war positiv überrascht vom Humor der Engländer und unsere Dolmetscherin heimste von allen Seiten Sympathiepunkte ein – wenn auch aus völlig unterschiedlichen Gründen. Es ist beeindruckend, mit wie viel Fingerspitzengefühl und Souveränität unsere Dolmetscher immer wieder auch sehr spezielle Herausforderungen meistern.

Email schreiben

Unsere Englisch Dolmetscher sind täglich weltweit als Konferenzdolmetscher, Verhandlungsdolmetscher und persönliche Begleitdolmetscher auf Kongressen, Messen, technischen Schulungen, Meetings und Besprechungen tätig. Sie begleiten Konzerntreffen, Konferenzen, Fachtagungen und Vertragsverhandlungen aber auch Events in den Bereichen Kunst und Kultur. Wenn die Zeit knapp ist oder ein Dolmetscher für Englisch spontan und ortsunabhängig benötigt wird, bietet sich das Ferndolmetschen, das sogenannte Remote Interpreting (RI) an. Dabei fungiert der Sprachprofi entweder als Telefondolmetscher oder als Videodolmetscher (Video Remote Interpreting, VRI).

Um den richtigen Englisch Dolmetscher zu finden, muss alles stimmen: die Dolmetschmethode, also simultan und/oder konsekutiv, die Dolmetschart, z. B. Konferenz-, Verhandlungs- und/oder Begleitdolmetschen, das Fachgebiet, die Sprachkombination und nicht zuletzt die Sprachvariante. Denn Englisch wird in unzähligen Varianten, Dialekten und muttersprachlichen Akzenten gesprochen.

Zum einen gibt es die in Amerika, Kanada, Großbritannien, Australien und Neuseeland als Muttersprache gesprochen Englisch Varianten mit all ihren Besonderheiten. Für das Dolmetschen relevant sind aber auch Sprecher und Zuhörer, für die Englisch eine Fremdsprache ist. Denn ein starker Akzent oder Satzstrukturen, die der jeweiligen Muttersprache, nicht aber dem Englischen entsprechen, erschweren das Verstehen massiv. Der richtige Dolmetscher kennt die Muttersprache und Kultur der Englisch sprechenden Personen und berücksichtigt gleichzeitig die Sprachkompetenz von Sprechern und Zuhörern. Nur so lassen sich Missverständnisse, Fehlinterpretationen und Informationsverluste vermeiden.

  • Wozu sollten Sie einen Englisch-Deutsch Dolmetscher beauftragen, obwohl Ihr Referent Englisch kann? Beispielsweise um zu vermeiden, dass die englischsprachigen Zuhörer völlig irritiert oder peinlich berührt sind, obwohl Ihr Redner nur zum Ausdruck bringen wollte, dass er sich kurz halten und es auf den Punkt bringen würde. Doch wenn er sagt „I´ll be short and pregnant“, teilt er allen Anwesenden mit, dass er klein und schwanger sein wird.
  • Falls Englisch für die teilnehmenden Personen eine Fremdsprache ist, sollte Ihr Dolmetscher mit den Besonderheiten der entsprechenden Muttersprache vertraut sein. Denn ein ausgeprägter französischer Akzent oder ein chinesischer Satzbau z. B. erschweren die Verständigung. Im Chinesischen beispielsweise wird die Vergangenheit nicht durch das Tätigkeitswort (Verb) ausgedrückt, sondern durch einen Zusatz am Satzende. Ein Chinese sagt auf Englisch nicht „Ich war gestern einkaufen.“ sondern „Ich gehe einkaufen gestern.“ Aber auch indisches Englisch, das als muttersprachlich gilt, ist nicht immer leicht zu verstehen.
  • Berücksichtigen Sie bei der Auswahl Ihres Englisch Dolmetschers seine Erfahrung, sich auf Menschen mit unterschiedlichem Sprachniveau einstellen zu können. Häufig sind Sprecher und Zuhörer keine Muttersprachler, sondern Personen, deren Englisch Kenntnisse zwischen „Basic English“ und „Advanced English“ rangieren. Wenn ein Sprecher komplexe Sachverhalte unpräzise darstellt, weil sein Englisch nicht reicht und die Zuhörer das Gesagte deuten, statt es zu verstehen und Fragen weder detailliert gestellt, noch beantwortet werden können, sind Probleme vorprogrammiert. Daher verzichtet ein erfahrener Dolmetscher oft auf die eleganteste Ausdrucksweise oder den exakten Fachbegriff und spricht stattdessen ein „schlechtes“ umschreibendes Englisch, damit jeder alles versteht und keine Information verloren geht.
  • Helmut Kohl soll zu einem anderen Politiker einmal gesagt haben: „You can say you to me“. Fakt ist: Das deutsche „Sie“ kommt für Muttersprachler des Englischen ziemlich steif daher. Als elegante Zwischenlösung bietet sich das sogenannte „Hamburger Sie“ an, bei dem das Gegenüber zwar mit dem Vornamen angesprochen, aber gleichzeitig gesiezt wird. Viele Geschäftsleute passen sich jedoch einfach den englischen Gepflogenheiten an, verzichten ganz auf das „Sie“ und sammeln dadurch jede Menge Sympathiepunkte. Unser Service: Interkulturelle Trainings.

Neben Chinesisch, Spanisch und Hindi zählt Englisch zu den meistgesprochenen Sprachen der Welt. Zu den etwa 340 Millionen Muttersprachlern und rund 260 Millionen Menschen, die Englisch als Zweitsprache in ihrem Alltag sprechen, kommen noch all jene, die es als Fremdsprache gelernt haben. Man schätzt die Gesamtzahl der Englisch Sprecher weltweit auf ca. 1,75 Milliarden. Auch viele Konzerne in Deutschland haben Englisch bereits zu ihrer Unternehmenssprache gemacht, denn es ist die wichtigste Sprache der Welt.

Wie Niederländisch und Deutsch gehört Englisch zum West-Zweig der germanischen Sprachfamilie, die im Zweig der Nordgermanischen Sprachen auch Schwedisch, Norwegisch, Isländisch und Dänisch umfasst. Das erste Altenglisch entwickelte sich ab ca. 450 n. Chr. als germanische Stämme der Angeln, Sachsen und Jüten England eroberten. Bereits dieses Englisch hatte lateinische Einflüsse, weil 400 Jahre zuvor schon Kaiser Claudius in Britannien einmarschiert war und seine römischen Spuren hinterlassen hatte. Als dann um das 10. Jahrhundert herum die Wikinger in England einfielen, beeinflusste das Skandinavische die Landessprache. Ab dem Jahr 1066 sprach man am königlichen Hof für die nächsten 200 Jahre nur noch französisch, weil der Herzog der Normandie, bekannt als Wilhelm der Eroberer mit seinen Normannen die Herrschaft über das angelsächsische Reich übernommen hatte. Daher überrascht es wenig, dass Englisch viele romanische Elemente aufweist.

Apropos Königshof: Das englische „you“ ist rein grammatikalisch betrachtet kein „du“. Es ist eine Pluralform und entspricht dem sogenannten Pluralis Majestatis, der Anrede für eine hochrangige Person bzw. der historischen und längst in Vergessenheit geratenen höflichen Anrede „ihr“. So gesehen, sprechen Engländer ihre Mitmenschen also grundsätzlich äußerst förmlich und extrem höflich an. Denn die schlichte Frage „Have you had your breakfast, yet?“ lässt sich formal mit „Habet Ihr schon gespeiset?“ übersetzen, auch wenn sich dessen niemand mehr bewusst ist.

Der englische Sprachraum ist riesig. Auf den Britischen Inseln, in den Vereinigten Staaten, Kanada, Australien und Neuseeland wird Englisch als offizielle Amts- oder Landessprache gesprochen und in über 50 weiteren Ländern als Nebensprache. Darunter viele wirtschaftlich interessante Wachstumsregionen. Ferner ist Englisch als Verkehrs- und Geschäftssprache in etlichen Ländern und Regionen etabliert und offizielle Sprache unzähliger internationaler Organisationen und Institutionen. Die Frage lautet also: Wo wird Englisch eigentlich nicht gesprochen?

Englisch Dolmetscher

Ob Wirtschaft, Politik oder Kultur - durch die Globalisierung findet sich kaum ein gesellschaftlicher Bereich, in dem Englisch nicht gesprochen wird. Die Welt spricht Englisch. Kein Wunder also, dass unsere Englisch Dolmetscher täglich als Simultandolmetscher und konsekutiv übersetzende Konferenz- und Verhandlungs- und Begleitdolmetscher tätig sind. Die gefragtesten Fachgebiete sind Informatik, Maschinenbau, Automobilindustrie, Unternehmensorganisation, Recht und Finanzen. Die am häufigsten gebuchten Sprachkombinationen sind Englisch-Deutsch, Englisch-Chinesisch, Englisch-Russisch oder Englisch-Koreanisch.

Englisch Dolmetscher in 24 Stunden einsatzbereit

Sprachkombination

  • deutsch – englisch englisch – deutsch
  • japanisch - englisch englisch - japanisch
  • russisch - englisch englisch - russisch
  • chinesisch - englisch englisch - chinesisch
  • französisch - englisch englisch - französisch
  • spanisch - englisch englisch - spanisch
  • und viele weitere

Englisch als Fremdsprache mit muttersprachlichen Akzenten & Satzstrukturen

  • Englisch mit Einflüssen der Sprachen: Chinesisch, Japanisch, Französisch, Spanisch, Italienisch
  • und weitere

Dolmetschmethoden & Dolmetscharten

  • Simultandolmetschen Englisch
  • Konsekutivdolmetschen Englisch
  • Konferenzdolmetscher Englisch
  • Verhandlungsdolmetscher Englisch
  • Gesprächsdolmetscher Englisch
  • Begleitdolmetscher Englisch
  • Telefondolmetscher Englisch
  • Videodolmetscher Englisch
  • Sportdolmetscher Englisch
  • Gebärdendolmetscher Englisch

Muttersprachliche Englisch Varianten

  • Britisches Englisch
  • Amerikanisches Englisch
  • Kanadisches Englisch
  • Australisches Englisch
  • Indisches Englisch

Fachdolmetscher & Fachgebiete

  • Englisch Dolmetscher Technik
  • Englisch Dolmetscher Informatik
  • Englisch Dolmetscher Maschinenbau
  • Englisch Dolmetscher Wirtschaft
  • Englisch Dolmetscher Automobilindustrie
  • Englisch Dolmetscher Handel
  • Englisch Dolmetscher Unternehmensorganisation
  • Englisch Dolmetscher Recht
  • Englisch Dolmetscher Finanzen
  • Englisch Dolmetscher Automotive
  • Englisch Dolmetscher Biotechnologie
  • Englisch Dolmetscher Pharma & Medizin
  • Englisch Dolmetscher Kunst & Kultur
  • und viele, viele weitere
Rückruf anfordern

Aus dem Alltag eines Englisch Dolmetschers:

Nicht umsonst sagen wir: Wir haben das "Kümmer-Gen" und ohne unsere Dolmetscher wäre alles nichts. Dass Kompetenz und Souveränität für uns keine leeren Marketing Parolen sind, ein gutes Gespür für Menschen und Situationen aber auf keinen Fall fehlen darf, zeigt folgender Einsatz einer für das Simultandolmetschen gebuchten Kollegin: Ein großer Fahrzeug- & Maschinenbaukonzern hatte internationale Kunden aus verschiedenen Ländern zu einer mehrtägigen Veranstaltung nach München eingeladen. Unsere Dolmetscherin betreute eine 6-köpfige Besuchergruppe aus England und nutzte hierfür eine Personenführungsanlage, damit die Gäste per Kopfhörer simultan in ihrer Muttersprache folgen konnten. Nach zwei Tagen waren die englischen Besucher mit ihrer Dolmetscherin schon sehr vertraut und schätzten die sympathische Stimme in ihren Ohren. An Tag drei stand der Höhepunkt des Events auf dem Programm: Meet & Greet mit den FC Bayern AllStars. Moderiert wurde das Treffen mit den Fußballlegenden vom Stadionsprecher des Vereins, der in lockerer Atmosphäre die Firmengäste und Fußballspieler in Empfang nahm. Er begann seine Begrüßung mit einem Witz über zwei Zahnstocher und einem Igel im Wald. Das versetzte unsere Dolmetscherin in Alarmbereitschaft. Denn sie weiß aus Erfahrung, dass Witze oder amüsante Anekdoten, die auf sprach- bzw. kulturspezifischen Wortspielen und Phrasen basieren, in einer anderen Sprache meistens keinen Sinn ergeben. Sie hörte was der Moderator sagte, wartete auf die Pointe, suchte nach ihr, fand sie aber nicht. Schon war der kurze Witz zu Ende. Das deutschsprachige Publikum zeigte sich halbwegs amüsiert und unsere Dolmetscherin stellte fassungslos fest: „Ich habe zwar jedes einzelne Wort verstanden, aber den eigentlichen Witz nicht!" Ein echtes Dilemma und ihr blieben nur Sekundenbruchteile für eine Lösung. Denn die englischen Zuhörer durften sich auf keinen Fall ausgeschlossen fühlen oder schlimmer noch, den Eindruck gewinnen, man würde über sie lachen. Bekanntlich haben Engländer eine Schwäche für Witze, die nicht sofort auf den ersten Blick lustig sind. Sie lieben trockenen Humor. Und genau den präsentierte ihnen Ihre Dolmetscherin! Gnadenlos offen und mit einem guten Schuss Selbstironie rettete sie die Situation, indem sie knochentrocken auf Englisch in ihr Mikrofon sage: „Das war ein deutscher Witz, den ihre Dolmetscherin leider nicht verstanden hat. Könnten Sie trotzdem lachen?" Die völlig verblüfften Engländer machten erst große Augen und kringelten sich dann vor Lachen. Auf einer Technolgiekonferenz mit 500 anonymen Zuhörern und ohne persönlichen Kontakt wäre das undenkbar. Aber in diesem informellen Rahmen, mit Menschen, die sich bereits kannten und einen ähnlichen Humor teilten, funktionierte die Strategie hervorragend. Statt aus Höflichkeit über einen mäßigen Witz lachen zu müssen, amüsierten sich die englischen Gäste von ganzem Herzen. Die übrige Gruppe samt Moderator war positiv überrascht vom Humor der Engländer und unsere Dolmetscherin heimste von allen Seiten Sympathiepunkte ein - wenn auch aus völlig unterschiedlichen Gründen. Es ist beeindruckend, mit wie viel Fingerspitzengefühl und Souveränität unsere Dolmetscher immer wieder auch sehr spezielle Herausforderungen meistern.
Email schreiben

Unsere Englisch Dolmetscher sind täglich weltweit als Konferenzdolmetscher, Verhandlungsdolmetscher und persönliche Begleitdolmetscher auf Kongressen, Messen, technischen Schulungen, Meetings und Besprechungen tätig. Sie begleiten Konzerntreffen, Konferenzen, Fachtagungen und Vertragsverhandlungen aber auch Events in den Bereichen Kunst und Kultur. Wenn die Zeit knapp ist oder ein Dolmetscher für Englisch spontan und ortsunabhängig benötigt wird, bietet sich das Ferndolmetschen, das sogenannte Remote Interpreting (RI) an. Dabei fungiert der Sprachprofi entweder als Telefondolmetscher oder als Videodolmetscher (Video Remote Interpreting, VRI). Um den richtigen Englisch Dolmetscher zu finden, muss alles stimmen: die Dolmetschmethode, also simultan und/oder konsekutiv, die Dolmetschart, z. B. Konferenz-, Verhandlungs- und/oder Begleitdolmetschen, das Fachgebiet, die Sprachkombination und nicht zuletzt die Sprachvariante. Denn Englisch wird in unzähligen Varianten, Dialekten und muttersprachlichen Akzenten gesprochen. Zum einen gibt es die in Amerika, Kanada, Großbritannien, Australien und Neuseeland als Muttersprache gesprochen Englisch Varianten mit all ihren Besonderheiten. Für das Dolmetschen relevant sind aber auch Sprecher und Zuhörer, für die Englisch eine Fremdsprache ist. Denn ein starker Akzent oder Satzstrukturen, die der jeweiligen Muttersprache, nicht aber dem Englischen entsprechen, erschweren das Verstehen massiv. Der richtige Dolmetscher kennt die Muttersprache und Kultur der Englisch sprechenden Personen und berücksichtigt gleichzeitig die Sprachkompetenz von Sprechern und Zuhörern. Nur so lassen sich Missverständnisse, Fehlinterpretationen und Informationsverluste vermeiden.
  • Wozu sollten Sie einen Englisch-Deutsch Dolmetscher beauftragen, obwohl Ihr Referent Englisch kann? Beispielsweise um zu vermeiden, dass die englischsprachigen Zuhörer völlig irritiert oder peinlich berührt sind, obwohl Ihr Redner nur zum Ausdruck bringen wollte, dass er sich kurz halten und es auf den Punkt bringen würde. Doch wenn er sagt "I´ll be short and pregnant", teilt er allen Anwesenden mit, dass er klein und schwanger sein wird.
  • Falls Englisch für die teilnehmenden Personen eine Fremdsprache ist, sollte Ihr Dolmetscher mit den Besonderheiten der entsprechenden Muttersprache vertraut sein. Denn ein ausgeprägter französischer Akzent oder ein chinesischer Satzbau z. B. erschweren die Verständigung. Im Chinesischen beispielsweise wird die Vergangenheit nicht durch das Tätigkeitswort (Verb) ausgedrückt, sondern durch einen Zusatz am Satzende. Ein Chinese sagt auf Englisch nicht "Ich war gestern einkaufen." sondern "Ich gehe einkaufen gestern." Aber auch indisches Englisch, das als muttersprachlich gilt, ist nicht immer leicht zu verstehen.
  • Berücksichtigen Sie bei der Auswahl Ihres Englisch Dolmetschers seine Erfahrung, sich auf Menschen mit unterschiedlichem Sprachniveau einstellen zu können. Häufig sind Sprecher und Zuhörer keine Muttersprachler, sondern Personen, deren Englisch Kenntnisse zwischen "Basic English" und "Advanced English" rangieren. Wenn ein Sprecher komplexe Sachverhalte unpräzise darstellt, weil sein Englisch nicht reicht und die Zuhörer das Gesagte deuten, statt es zu verstehen und Fragen weder detailliert gestellt, noch beantwortet werden können, sind Probleme vorprogrammiert. Daher verzichtet ein erfahrener Dolmetscher oft auf die eleganteste Ausdrucksweise oder den exakten Fachbegriff und spricht stattdessen ein "schlechtes" umschreibendes Englisch, damit jeder alles versteht und keine Information verloren geht.
  • Helmut Kohl soll zu einem anderen Politiker einmal gesagt haben: „You can say you to me". Fakt ist: Das deutsche "Sie" kommt für Muttersprachler des Englischen ziemlich steif daher. Als elegante Zwischenlösung bietet sich das sogenannte "Hamburger Sie" an, bei dem das Gegenüber zwar mit dem Vornamen angesprochen, aber gleichzeitig gesiezt wird. Viele Geschäftsleute passen sich jedoch einfach den englischen Gepflogenheiten an, verzichten ganz auf das "Sie" und sammeln dadurch jede Menge Sympathiepunkte. Unser Service: Interkulturelle Trainings.
Neben Chinesisch, Spanisch und Hindi zählt Englisch zu den meistgesprochenen Sprachen der Welt. Zu den etwa 340 Millionen Muttersprachlern und rund 260 Millionen Menschen, die Englisch als Zweitsprache in ihrem Alltag sprechen, kommen noch all jene, die es als Fremdsprache gelernt haben. Man schätzt die Gesamtzahl der Englisch Sprecher weltweit auf ca. 1,75 Milliarden. Auch viele Konzerne in Deutschland haben Englisch bereits zu ihrer Unternehmenssprache gemacht, denn es ist die wichtigste Sprache der Welt. Wie Niederländisch und Deutsch gehört Englisch zum West-Zweig der germanischen Sprachfamilie, die im Zweig der Nordgermanischen Sprachen auch Schwedisch, Norwegisch, Isländisch und Dänisch umfasst. Das erste Altenglisch entwickelte sich ab ca. 450 n. Chr. als germanische Stämme der Angeln, Sachsen und Jüten England eroberten. Bereits dieses Englisch hatte lateinische Einflüsse, weil 400 Jahre zuvor schon Kaiser Claudius in Britannien einmarschiert war und seine römischen Spuren hinterlassen hatte. Als dann um das 10. Jahrhundert herum die Wikinger in England einfielen, beeinflusste das Skandinavische die Landessprache. Ab dem Jahr 1066 sprach man am königlichen Hof für die nächsten 200 Jahre nur noch französisch, weil der Herzog der Normandie, bekannt als Wilhelm der Eroberer mit seinen Normannen die Herrschaft über das angelsächsische Reich übernommen hatte. Daher überrascht es wenig, dass Englisch viele romanische Elemente aufweist. Apropos Königshof: Das englische "you" ist rein grammatikalisch betrachtet kein "du". Es ist eine Pluralform und entspricht dem sogenannten Pluralis Majestatis, der Anrede für eine hochrangige Person bzw. der historischen und längst in Vergessenheit geratenen höflichen Anrede "ihr". So gesehen, sprechen Engländer ihre Mitmenschen also grundsätzlich äußerst förmlich und extrem höflich an. Denn die schlichte Frage „Have you had your breakfast, yet?“ lässt sich formal mit „Habet Ihr schon gespeiset?“ übersetzen, auch wenn sich dessen niemand mehr bewusst ist. Der englische Sprachraum ist riesig. Auf den Britischen Inseln, in den Vereinigten Staaten, Kanada, Australien und Neuseeland wird Englisch als offizielle Amts- oder Landessprache gesprochen und in über 50 weiteren Ländern als Nebensprache. Darunter viele wirtschaftlich interessante Wachstumsregionen. Ferner ist Englisch als Verkehrs- und Geschäftssprache in etlichen Ländern und Regionen etabliert und offizielle Sprache unzähliger internationaler Organisationen und Institutionen. Die Frage lautet also: Wo wird Englisch eigentlich nicht gesprochen?